Ich war in den letzten Tagen bei einem Freund und habe ihm ein wenig bei den Vorbereitungen für den Aufbau seiner neuen Webseite geholfen. Seine aktuelle Webseite ist tatsächlich vom Design her in die Jahre gekommen und auch der Inhalt braucht auf jeden Fall eine Generalüberholung.

Solltest du gerade denken, dass deine Webseite nun auch ihre 10 Jahre überschritten hat und deine Seiteninhalte ebenfalls eingestaubt sind, dann lass dir gesagt sein: „Deine Webseite braucht dich. Erst recht deine Onlinepräsenz.“ 😉

Aber das ist nicht der Punkt, worauf ich in diesem Blogartikel hinaus will. Vielmehr geht es mir heute um den Druck, den viele verspüren, eine immer dem neuesten Webdesign-Trend entsprechende Internetseite haben zu müssen.

So viel sei vorab dazu gesagt: Das ist wirklich unnötig!

Deine Webseite muss weder ständig dem neuesten Webseiten-Trend entsprechen, noch als Trendsetter vorpreschen. Deine Webseite dient dazu deine Zielgruppe mit deinem Angebot zu erreichen und zu überzeugen!

Mit einer Webseite ist es eigentlich wie mit dem Neukauf eines Autos.

Es soll möglichst gut aussehen, mit den neuesten innovativen Standards ausgestattet sein und vielleicht auch den ein oder anderen am Straßenrand beeindrucken können. 😉

Aber, nur weil es nach zwei, drei oder vier Jahren nicht mehr das aller neueste Modell auf dem Markt ist, bedeutet dies nicht, dass dein Auto nicht mehr gut aussieht, nicht mehr innovativ ist oder nicht mehr beeindruckt. Oder?

Der eigentliche Zweck deines Autos ist doch, dich viele Jahre an dein Ziel zu bringen. Das setzt jedoch regelmäßige Pflege und Wartung voraus. Denn nur was gepflegt wird, hat eine lange Lebensdauer.

Ob beim Auto oder bei deiner Webseite: Auf die Pflege kommt es an!

Und genauso wie das Auto soll dich deine Webseite an dein Ziel bringen, genauer gesagt zu deiner Zielgruppe. Dabei darf sie natürlich gut aussehen.

Doch das Wichtigste an deiner Webseite ist, dass sie …

  1. deinen Webseitenbesucher direkt sagt, worum es sich hier handelt.
  2. professionell wirkt.
  3. deinen potenziellen Kunden emotional abholt und mehr als ausreichend informiert.
  4. leicht zu bedienen ist.
  5. dich und deine Leistungen präsentiert und dem potenziellen Kunden ein sicheres Gefühl gibt.

Um diese fünf Punkte geht es bei einer Webseite!

Ein paar neue Gadgets und Upgrades gibt es immer und kannst du auch immer vornehmen lassen an deiner Webseite. Aber der Fokus deiner Webseite liegt auf dem Inhalt (Content) und dem Aufbau. Erst dann folgt das Design.

Wer seine Webseite gut pflegt, sie regelmäßig aktualisiert und sie kundenbezogen mit neuen Texten, Bildern, Infos und Content erweitert, bekommt nicht nur das Interesse seiner (möglichen) Kunden, sondern ebenfalls von Google. Warum Google dies honoriert, kannst du in meinem Blogartikel „Warum du in gute Websitetexte investieren solltest“ nachlesen.

Fazit: Leg nicht all zu viel Wert auf das Design deiner Webseite. Das Äußere soll ansprechen, ganz klar. Optik ist aber nicht, warum Kunden bei dir kaufen oder buchen. Vielmehr sind es die Inhalte, die deine Zielgruppe informieren, emotional abholen und überzeugen.

Regelmäßige Webseitenpflege, Optimierungen und auch Aktualisierungen durch News und Content sind hier der Schlüssel für mehr Kunden und ein besseres Content Marketing.

Teile den Beitrag gerne, wenn du ähnliche Erfahrungen gemacht hast!

Mehr Tipps im Driveletter

Du möchtest weitere Tipps, Blogartikel, Freebies und Angebote erhalten?
Dann trage dich gerne in meinen Driveletter ein.

Hi, ich bin Rowena ...

Hi, ich bin Rowena ...

… gelernte Redakteurin, Journalistin und Texterin. Ich helfe Selbstständigen, mit ihrem Business in der Presse und online sichtbarer zu werden!